6. Oktober 2021 – Die Erde wird messbar dunkler. Was bedeutet das für uns?

Heute reflektiert die Erde weniger Sonnenlicht als noch vor 20 Jahren. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift »Geophysical Research Letters« veröffentlicht wurde.

Über einen Zeitraum von 20 Jahren wurde die Rückstrahlung der Erde von Satelliten gemessen, der sogenannte Albedo Wert. Je heller eine Oberfläche, desto größer ist die Reflektion des auftreffenden Sonnenlichts – je dunkler, desto weniger Reflektion findet statt und die Sonnenenergie wird aufgenommen. Bestes Beispiel ist der Vergleich von Schnee (hoher Albedo) und Asphaltstraßen (niedriger Albedo).

In den letzten 20 Jahren hat der Albedo deutlich abgenommen, insbesondere ein den letzten drei Jahren. Die Erde reflektiert heute etwa 0,5 Watt je Quadratmeter weniger. Bezogen auf die Erdoberfläche ist dies eine besorgniserregende zusätzliche Heizleistung. Das Fatale daran, diese Heizleistung zahlt direkt auf die Erderwärmung ein und nicht über den Umweg wie bei Treibhausgasen.

Normalerweise reflektiert die Erde etwa 30 Prozent des einfallenden Sonnenlichts, derzeit sind es etwa 0,5 Prozent weniger. Die Hoffnung, dass die vermehrte Wolkenbildung – resultierend aus der Erderwärmung – das Sonnenlicht bereits in großer Höhe reflektiert, erfüllt sich somit nicht. Dies hätte nämlich dazu beigetragen, die Erwärmung zu dämpfen und das Klimasystem auszubalancieren.

Auch die schwankende Helligkeit der Sonne steht der Studie zufolge in keinem Zusammenhang mit dem veränderten Albedo der Erde. Folglich wird die Veränderung des Reflexionsvermögens der Erde durch Entwicklungen auf der Erde selbst verursacht.

Fazit der Studie: Die Erde wird wärmer, reflektiert weniger Licht, wodurch sie noch wärmer wird.

Wie sich ein unterschiedlicher Albedo auswirkt, spüren wir anschaulich am Vergleich der Temperaturen zwischen Stadt und Land. Die städtische Erwärmung liegt in Sommernächten bis zu 10 Grad höher als im Umland. Das ist im Wesentlichen auf die zusätzlich aufgenommene Sonnenenergie zurückzuführen, die durch dunkle Straßen und Gebäude absorbiert und nicht reflektiert wird. Um das Mikroklima in urbanen Regionen und damit die Lebensqualität zu verbessern sind wir aufgerufen, neben zusätzlicher Begrünung Gebäude, Dächer und Verkehrswege hell zu gestalten.