30. April 2021 – Diese Staaten sind die größten Klimasünder

Quelle: Capital

Germanwatch und das New Climate Institute haben den Klimaschutz in der EU und in den 57 Ländern mit den weltweit höchsten Emissionen untersucht. Ihr Bericht umfasst den Angaben zufolge die Verursacher von 90 Prozent der weltweiten Emissionen.

Untersucht wurden 14 Indikatoren in vier Kategorien:

  • Treibhausgas-Emissionen: 40 Prozent der Endnote
  • erneuerbare Energien: 20 Prozent
  • Energieverbauch: 20 Prozent
  • Klimapolitik: 20 Prozent

Diese Länder wurden 2021 als die größten Klimasünder abgestempelt:

#10 Russland

Russland belegt im Klimaschutz-Index 2021 von Germanwatch wie im Vorjahr Platz 52 und kam damit im Klimasünder-Ranking auf Rang zehn (untersuchten wurden 58 Staaten und Regionen, die ersten drei Plätze blieben frei). Das Abschneiden Russlands war sogar noch fast schmeichelhaft. Denn das Land verschlechterte sich deutlich von 37,85 auf 30,34 Punkte. Zum Vergleich: Der Spitzenreiter erzielte 74,42 Punkte. Dafür sorgten unter anderem miserable Noten für erneuerbare Energien und die Klimapolitik.

#9 Südkorea

Südkorea verbesserte sich von Platz 58 auf Platz 53. Der Indexwert legte um drei Punkte auf 29,76 zu. Das war aber immer noch der neuntschlechteste Wert im Klimschutz-Ranking. Zwar hätte die Klimapolitik allein für einen Platz im oberen Mittelfeld gereicht. Dafür enttäuschte Korea dem Bericht zufolge aber mit sehr hohen Werten bei Emissionen und Stromverbrauch.

#8 Australien

Australien stieg zwei Plätze auf Rang 54, schnitt im Indexwert (28,82) allerdings fast zwei Punkte schlechter ab als im Vorjahr. Vor allem die Klimapolitik gefiel den Autoren des Berichts gar nicht. Hier gab es für Australien weltweit mit die schlechtesten Noten.

#7 Kasachstan

Kasachstan fiel vor allem wegen sehr hoher Emissionen um einen Platz auf Rang 55 (Indexwert: 28,04).

#6 Malaysia

Für Malaysia ging es im Klimaschutz-Index von Germanwatch gleich drei Plätze bergab. 27,76 Punkte reichten nur noch für Rang 56. Die Gründe: Kaum erneuerbare Energien und eine schlechte Klimapolitik.

#5 Taiwan

Taiwan hatte im Klimaschutz-Index 2020 den drittletzten Platz belegt. 2021 war es der fünftletzte Rang (27,11 Punkte). Dafür war einer der schlechtesten Werte bei den erneuerbaren Energien mitverantwortlich.

#4 Kanada

Kanada hat nach Ansicht der Autoren im Klimaschutz nachgelassen – und das auf ohnehin sehr niedrigem Niveau. Das Land fiel unter anderem wegen eines hohen Stromverbrauchs um drei Ränge auf Platz 58.

#3 Iran

Nur zwei Länder schnitten im Klimaschutz-Index 2021 weltweit schlechter ab als der Iran. Er landete auf Platz 59 (24,58 Punkte), zwei Ränge unter dem Ergebnis des Vorjahres. Erneuerbare Energien spielten in dem Land laut dem Bericht kaum eine Rolle.

#2 Saudi-Arabien

Saudi-Arabien verharrte auf dem vorletzten Platz des Rankings von Germanwatch. Das vergleichsweise gute Ergebnis bei den erneuerbaren Energien wurde von miserablen Emissionswerten zunichte gemacht. Auch beim Energieverbrauch und der Klimapolitik schnitt Saudi-Arabien extrem schlecht ab.

#1 USA

Die USA bleiben nach Ansicht der Experten der größte Klimasünder weltweit. Sie waren im Ranking das einzige Land, das unter 20 Punkten blieb (19,75). Zwar lagen sie im Index bei den Emissionen deutlich vor Korea. Dafür straften die Autoren die Klimapolitik der Trump-Administration ab. Die USA erhielten „in der Klimapolitik als einziges Land neben Australien und Algerien sowohl bei der nationalen als auch der internationalen Politik die schlechteste Bewertung ’sehr schwach’“, hieß es bei der Veröffentlichung des Berichts. „Die Pläne des designierten neuen Präsidenten Biden eröffnen große Chancen, dass sich diese Bewertung deutlich verbessern könnte – allerdings nur, wenn die Ankündigungen aus dem Wahlkampf tatsächlich umgesetzt werden. Angesichts der noch unklaren Mehrheitsverhältnisse im Senat ist unsicher, wie viel davon realisiert wird.“