Stadtklima

Sie sind hier

Albedo Projekte

In der dichten urbanen Bebauung erleben wir jeden Sommer deutlich höhere Temperaturen als auf dem Land. Asphalt und Steinflächen absorbieren einen großen Teil der Sonnenstrahlung (niedriger Albedo Wert) und wirken wie eine Heizung. Damit wächst der Bedarf an Kühlleistung und dem damit einhergehenden zusätzlichen Energieverbrauch in Fahrzeugen oder Gebäuden. Gleichzeitig entstehen Hitzestaus und Luftschneisen verlieren zu Lasten der Gesundheit der Bewohner ihre Wirkung, die Produktivität sinkt.

Zur Erreichung der Klimaziele, dem Allgemeinwohl und der Gesundheit werden geeignete Flächen mit speziellen Beschichtungen aufgehellt um auf diese Weise das Rückstrahlvermögen zu erhöhen (hoher Albedo Wert). Wir erstellen Konzepte für Unternehmen und Kommunen, prüfen neue Verfahren oder Techniken auf ihre Patentierbarkeit und führen Auftraggeber und Hochschulen für geeignete Testreihen zusammen.

Wir lotsen Unternehmen und Kommunen durch Albedo Projekte

Albedo-Effekt erklärt am Beispiel Dachflächen

Dank des so genannten Albedo-Effekts reflektieren weiße Flächen die Strahlung der Sonne. Dunkle Dachflächen dagegen absorbieren die auftreffende Sonnenenergie und heizen sich auf. Somit könnten weiße Dächer das Aufheizen von Gebäuden und sogar von Städten verlangsamen und damit den von Klimaanlagen verursachten CO₂-Aus­stoß verringern.

Zudem sind weiße Dächer „die einzige Idee im Rahmen des Geo Engineering, bei der es keine massiven Folgen für die Umwelt gibt“ (Prof. Dr. Stefan Emeis, Karlsruhe Institut of Technology). Als Mitglied der Forschungsgruppe "Regional Coupling of Ecosystem-Atmosphere Processes" bestätigt er auch den lokalen Effekt der Maß­nahme: „Die weißen Dächer hätten nicht nur einen globalen, sondern auch einen loka­len Effekt“.

Weiße Dächer reduzieren die Wärme schon, bevor sie überhaupt entsteht: „Es geht darum, CO₂ gar nicht erst entstehen zu lassen - und dazu gehören auch Maßnahmen wie z.B. weiße Dächer oder erneuerbare Energien“, erläutert Prof. Dr. Emeis diese Ansicht. Der für seinen Cradle-to-Cradle-Ansatz bekannte Prof. Dr. Michael Braungart ergänzt: „Wir müssen radikal umdenken und Produktionsprozesse gestalten, die keinen unnützen Abfall, sondern nützliche Rohstoffe hervorbringen. Der Ansatz der weißen Dächer ist dabei äußerst vielversprechend, weil er das Problem der Klima-Erwärmung an der Wurzel anpackt.“